Design in Zeiten von Covid-19

Die Stille

Aktuell geht es in erster Priorität um die Gesundheit: Um den Kampf jedes einzelne Leben zu schützen und zu retten. Aber natürlich auch die Infrastruktur und die Versorgung der Menschen aufrecht zu erhalten.

Mit Bewunderung und Anerkennung sieht man zu, wie mutig und selbstverständlich Pflegekräfte, Mediziner, Polizisten, Feuerwehr, Verkaufspersonal, Post- oder Lieferdienste usw. ihren Job erledigen und Verantwortung übernehmen.

Das macht einen still und andächtig in Zeiten einer solchen neuartigen Krise.

Parallel erlebt man das Ausgebremst werden. Neben dem sozialen Leben trifft das unser Wirtschaften, Arbeiten und damit unsere Existenz.

Es werden sich Dinge verändern. Verändern ob wir wollen oder nicht.

Entscheidend wird sein ob man aktiver Teil dieser Veränderung wird und diese teilweise selbst beeinflussen kann: Vom bloßen Reagieren ins Agieren, Handeln und Gestalten kommt.

Die Schwächen vieler Geschäftsmodelle und Angebote wurden in den letzten Jahren durch Digitalisierung oder Klimawandel vielen schon bewusst. Jetzt sind sie unausweichlich.

Wir müssen aufhören zu glauben, dass sich alles globalisieren lässt und Preis vor Qualität geht. Die Menschen werden nach dem Panikmodus bewusster „konsumieren“ wollen oder müssen. Einfach weil das Geld knapper ist und alle vorsichtiger agieren.

Wie werden sich die aktuellen Erfahrungen auf unser Verhalten ausprägen?

Wir werden uns alle neuen Fragen stellen müssen: Unsere Position, unser Angebot überdenken, überprüfen und dies sichtbar machen müssen.

Persönlich kann ich mich aktuell vor allem privat engagieren und Verantwortung für meine Familie, Freunde, Nachbarn aber auch für mein Team übernehmen.

Als Designer würde ich diese neuen Fragen gerne gemeinsam mit Ihnen angehen und herausfinden, wie wir Ihre Zukunft gestalten können. Ich bin durch und durch ein Optimist und glaube an die Chance für Veränderungen und die Kraft der Weiterentwicklung.

Lassen Sie uns gemeinsam an diesen neuen Lösungen arbeiten.