Intersport:
Parallel-Ausbau von drei Pilot-Stores.

Key facts im Überblick:

  • Projekt: Modernisierung von drei Pilot-Standorten nach neuem Retail- und Brandingkonzept: 2x Berlin, 1x Potsdam.
  • Besonderheiten: Zeitgleicher Aus- und Umbau inklusive kompletter Technik und Innenausbau.
  • Vorgehen: Kurzfristige Aktivierung von über 40 Nachunternehmern mit synchroner Steuerung der Gewerke.
  • Design: Schwitzke & Partner.

Intersport | Berlin und Potsdam
Das neue emotionale Ladendesign: multiplizierbar für jeden Store

Intersport | Berlin und Potsdam
Retail 2.0 mit digitalen Devices von Fußscannern bis Touchscreens

Intersport | Berlin und Potsdam
Die Customer Journey beginnt mit dem futuristischen Neon-Eingang

Magic Mirrors für die smarte Kleiderprobe, historische Medizinbälle als Sitzgelegenheit: Zukunft trifft Geschichte im neuen Intersport Store-Konzept. Dafür musste auch die Gebäudetechnik ins digitale Zeitalter überführt werden.

Es war ein ambitioniertes Projekt. Drei Intersport Stores vollständig aus- und umzubauen. Auf je ca. 1.000 qm, in neun Wochen – und zwar gleichzeitig.
Die Läden sollten Piloten für künftige Stores sein. Ein Digital-Erlebnis mit smarten Umkleidekabinen, Displays und Touchscreens. Im neuen Brand-Design.
Herausforderung angenommen. Schwitzke Project aktivierte sein Netzwerk, um den Ausbau hoch 3 anzukurbeln. Trockenbauer und Bodenverleger, Möbelbauer und Elektriker, Brandschutz- und Klimatechniker: Aus dem Stand befanden sich über 120 Fachleute unter unserer Bauleitung.
Manpower,
aus der ein konzertiertes Zusammenspiel der Kräfte wurde: Von der Erneuerung der Gebäudetechnik bis zur Installation der Möbel sorgte Schwitzke Project für eine genaue Abfolge und Parallelität der Prozesse.
Nicht ohne sich mit den Betreibern und Mietern an jedem Standort eng abzustimmen. Der Shopping Center Alexa war beeindruckt.
Schön, wenn man mit guter Arbeit gleich einen neuen Kunden gewinnt. Die neuen Intersport Stores eröffneten just-in-time. Mission erfüllt.